Hospitality Leaders Hospitality Leaders Menu 0
Google Translate
Deutsch, Hoteliers

Rafael D. Fröhlich ist neuer Hoteldirektor im Novotel München City

Profile Photo By: Carsten Hennig
October 31, 2017

Rafael D. Fröhlich ist neuer Hoteldirektor im Novotel München City

München, 30. Oktober 2017 –
Das Novotel München City hat einen neuen Direktor. Mit dem 43jährigen Rafael D. Fröhlich ist ein alter Bekannter in das 307-Zimmer-Haus an der Hochstraße 11 zurückgekehrt: Vor Jahren war er hier bereits als stellvertretender Direktor tätig; bis es ihn nach Hamburg und schließlich nach Würzburg zog. Dort leitete er drei Jahre lang das örtliche Novotel und machte es zu einer Top-Adresse nicht nur für Gäste, sondern auch für angehende Hotel- und Restaurantfachleute, die hier beste Ausbildungsvoraussetzungen vorfanden.

Rafael D. Fröhlich
Rafael D. Fröhlich

Rafael D. Fröhlich gilt als überzeugter Teamplayer, der eine fundierte Mitarbeiterförderung ganz oben auf seine Prioritätenliste gesetzt hat. Der gebürtige Österreicher weiß, „dass nur begeisterte Mitarbeiter maximale und vor allem ehrliche Gastfreundschaft gewährleisten“, entsprechend entdeckt, fördert und fordert er talentierte Auszubildende und Mitarbeiter. Obwohl selbst noch vergleichsweise jung an Jahren, kann er bereits auf viele Erfolge und Karrieresprünge von ehemaligen Mitarbeitern blicken – und es sollen noch viele mehr dazu kommen.

Auf die neue Aufgabe freut sich der Hoteldirektor, weil „sie allein aufgrund der Größe des Hotels, das zu den deutschen Novotels mit den meisten Zimmern gehört, besonders spannend ist. Selbst bei 307 Zimmern und einem separatem Konferenzzentrum mit fünf Tagungsräumen für bis zu 210 Personen muss kühle Anonymität nicht sein“, gibt Rafael D. Fröhlich die Marschrichtung vor. Im Gegenteil: Ein gelebter Servicegedanke samt „großer Portion internationaler Herzlichkeit“ solle den Gästen das Gefühl geben, „dass der Besuch unseres Hotels ein wenig wie Heimkommen ist“. Und der Blick auf das Team bestätigt sofort, wie ansteckend seine Begeisterung sein kann.

Auch die Rahmenbedingungen passen. Die 307 Zimmer sind erst modernisiert worden, u. a. erfüllen die Arbeitsplätze inklusive technischer Ausstattung die Ansprüche selbst der kritischsten „mobile worker“, wie sie zunehmend unter den Gästen zu finden sind.

Zwei besondere Highlights des Hauses sind die beiden „MyRooms by AccorHotels“. Die Idee, die in immer mehr Häusern der gesamten Hotelgruppe umgesetzt wird, fasziniert Rafael D. Fröhlich: „Hier können sich Mitarbeiter für die Gestaltung eines Themenzimmers mit einer eigenen Geschichte bewerben“, im Novotel City sind es Yvonne mit „Naturerlebnis – Faszination Wald“ und Anne mit „Fernweh“, die „tolle und unverwechselbare Zimmer geschaffen haben, die schon zahlreiche Fans unter unseren Gästen haben“. Es ist die spürbare Leidenschaft und die Liebe zum Detail, die jedes der beiden Zimmer zu etwas Besonderem macht.

Eine riesige Wandtapete mit Weltkarte, ein alter Koffer mit Erinnerungsstücken von zahlreichen Reisen, umfunktionierte Koffer-Regale aus dem Bestand des Opas mit ihrer Lieblingsreiselektüre und natürlich ein eigenes Reisetagebuch, das die Gäste fortführen dürfen/sollen: Anne und Yvonne haben nach Ansicht ihres Hoteldirektors „in unserem Haus ein richtiges Juwel geschaffen, dessen Funke sofort auf jeden, der hier schläft und sich aufhält, überspringt“.

Diese Meinung teilen u.a. die angesagten Reise-Blogger Jenny und Sebastian von 22places.de. Sie haben kürzlich einen Roadtrip durch drei Städte unternommen und dabei insgesamt neun MyRooms besucht. Gefallen haben ihnen alle, ihr erklärter Favorit aber ist „Fernweh“ von Anne.

News-Vorschläge

Uneingeschränkter Zugang

Erhalten Sie vollen Zugang zu Nachrichten aus Hotellerie und Gastgewerbe.

Jetzt anmelden. Kostenlos.
Oder importieren Sie Ihre Angaben aus